sounds-art | Musik & Kunst | intermediale Projekte

sounds-art intermedial

Aktuell | Musik | Kunst | Vita | Links

 

25.11.2016 bis 06.01.2017

Sagenhafter Schwarzwald - Fotowettbewerb 2016

Ausstellung im Fürstensaal, Schloss Neuenbürg

 

06.11. bis 27.11.2016

projekt3drei 2016 - Gitterfehler – irgendwas ist immer

Unvorhergesehenes | Irritierendes | Überraschendes

Kunstprojekt von Birgit Spahlinger, Astrid Hansen, Katrin Eschenberg
Fachbereich Fotografie/Video/digitale Medien der GEDOK Karlsruhe

 

Ute Reisner - einjurierte  Fotos "Gitterfehler"

Impressionen von der Vernissage

 

 

19.02. bis 09.03.2014

"Gegen die Kälte des Raumes"
Fotomusikfilm von Jutta Hieret/Ute Reisner

 

Stills  aus dem Film, Fotomontagen Jutta Hieret, digitale Bearbeitung Ute  Reisner
Jutta Hieret/Ute Reisner, digital bearbeitete Fotomontagen aus dem Film

Teil 1"Fuck the Cool" - Teil 2 "Out of Space" - Teil 3 "Noisy Colours" > Info PDF

Filmprojektion im Rahmen der Ausstellung "Über Leben - überleben"
Jutta Hieret / Petra Weiner-Jansen
BBK Künstlerhaus, Karlsruhe

 

 

05.12.2013 bis 16.01.2014
"turbulent. Achterbahn der Kunst"
Ausstellung der GEDOK Gruppe Leipzig/Sachsen

Finissage am Donnerstag, 16.01.14, von 11 bis 14 Uhr
mit Filmprojektion
"Zyklische Betrachtungen"
Neues Rathaus, Leipzig

 

09.11.2013

Film "Zyklische Betrachtungen" zur Eröffnung der Ausstellung am 09.11.2013 ab 11 Uhr
Amtsgericht Freiburg, Holzmarktplatz

 

4.05.2012 bis 20.05.2012

..aufbrechen...Annäherung an Wolfgang Rihm - intermediale GEDOK-Ausstellung in der Orgelfabrik Durlach, Karlsruhe

Zyklische Betrachtungen - ein Experimentalfilm von Jutta Hieret und Ute Reisner

Jutta Hieret / Ute Reisner - digitale Montage aus Fotografien/Fotomontagen von Jutta Hieret
© Jutta Hieret / Ute Reisner - digitale Montage aus Fotografien/Fotomontagen von Jutta Hieret

Der vertonte Kurzfilm besteht aus 140 Einzelbildern, welche Jutta Hieret mit eigenen Fotografien manuell und digital bearbeitet, collagiert und teilweise malerisch überarbeitet und wieder digitalisiert hat. Thematisch beziehen sie sich auf einen Zyklus von Werden und Vergehen. Eine Wegstrecke beginnt mit den Elementen der Natur und führt durch geheimnisvolle Gebäude, welche für die Schattenseiten der Zivilisation stehen und in Zerfall und Zerstörung enden. Geläutert durch Feuer entsteht aus der Asche, aus Naturform und farbigen Elementen eine neue Lebendigkeit und der Zyklus beginnt von Neuem.

Ute Reisner bringt die Bilder in einem experimentellen Kompositionsverfahren musikalisch zum Fließen. Die Bildfolge betrachtet sie als freie Partitur, zu der sie in einem assoziativ-improvisatorischen Verfahren aus unterschiedlichem Klangmaterial (field recordings, aufgenommene Improvisationen auf dem Saxophon, bearbeitete elektronische samples) die elektronische Tonspur komponiert.

Inspiriert wurden beide Künstlerinnen durch Wolfgang Rihm, der in Kompositionen wie "Vers une Symphonie fleuve" die Idee eines ständigen Schaffensprozesses verfolgt, bei dem im Umgang mit dem vorgefundenen Material immer wieder neue Werke entstehen. Wie bei Rihm die Musik als Ausschnitt eines nicht endenden Stromes ohne Anfang und Ende erscheint, wird auch im Film auf der Bild- und Tonebene Schließen und Beginnen ineinandergeführt. Bildfolge und Tonspur sind als offene Versionen angelegt, in neuen Bearbeitungsschritten können weitere Filmversionen entstehen.

 

Klang-Zeichen von Ute Reisner zu Birgit Geeses Tusche-Zeichen "Aus der Bewegung entsteht der Klang"

Birgit Geese, Aus der Bewegung entsteht der Klang, Tusche auf Leinwand
© Birgit Geese, Aus der Bewegung entsteht der Klang, Tuschmalerei auf Leinwand, je 80x80 cm

"Klang-Zeichen" Laptop- Improvisation von Ute Reisner > soundcloud

 

2011

Fotomusikfilm "Sprung durch den Spiegel"

Uraufführung bei der Ausstellung "FRAUENzimmer", GEDOK - Künstlerinnenforum Karlsruhe
Kooperation Jutta Hieret (Idee, Konzept, Fotomontagen, Drehbuch)
Ute Reisner (Drehbuch, Schnitt, Text, soundtrack, Produktion)

 

Sprung durch den Spiegel von Jutta Hieret und Ute Reisner bei Vimeo

 

Inspiriert von Hannah Höchs gesellschaftskritischen Collagen
der Zwanziger Jahre schuf Jutta Hieret Fotomontagen aus kunsthistorischen Abbildungen
und aktuellem Bildmaterial der Werbung zu Weiblichkeits-Stereotypen.
Sie orientierte sich dabei an folgenden Themen, die auch den Film strukturieren:

"Neue Frau - roaring twenties"
"Metamorphosen - Dämonisierung - Mischwesen"
"Geschlechterkampf - Gender Trouble"
"Körperdesign - Vermessungen - Luxus & Tod - Spiegelungen"

Hierets Fotomontagen verarbeitete Ute Reisner zu einem Foto-Musik-Film,
indem sie die Bilder musikalisch interpretierte und rhythmisierte und mit einem elektronischen soundtrack unterlegte.
Das Ausgangsmaterial für die Film-Musik-Collage bildeten von Ute Reisner gesprochene Zitate und eine Wortcollage,
begleitet auf der Kalimba, historische Schallplattenaufnahmen von Tanzmusik und
Mitschnitte verschiedener Improvisationssessions mit den Trios "UHR" (Ute Reisner mit
Harald Kille und Rolf Schindler) und "Hitfabrik" (mit Bernd Rastetter und Dragan Ahmedovic).

im digitalen Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes in Berlin

 

Februar 2010

"Gegen die Kälte des Raumes" bei "Sample #3 - Animationen" eingereicht

und dauerhaft im digitalen Videoarchiv des Deutschen Künstlerbundes in Berlin einsehbar

 

10.10. bis 21.10. 2009

"Opening Eyes". GEDOK - Women's picture of Art.
Angel Row Gallery, Nottingham (GB)
Beteiligung an der GEDOK- Ausstellung zur "Karlsruhe Week" in Nottingham mit
"Musik der Straße"/"Street-Music" - Fotocollagen und audiovisuelle Projektion "Gegen die Kälte des Raumes"/ "Music
Against the Cold Space"
( Jutta Hieret / Ute Reisner )


© Jutta Hieret, digitalized photomontage from part 3 "NoisyColours"
Jutta Hieret/Ute Reisner ,"Music Against the Cold Space", visual music clip, 2009
"Gegen die Kälte des Raumes", digitalisierte Photomontage aus Teil 3 "Noisy Colours", Fotomusikfilm, 2009

Infotext "Street-Music" PDF

 

20.06.2009

Stimmen des Wassers
Konzeptimprovisation zum gleichnamigen Text von Hanna Jüngling

Hanna Jüngling (Geige, E-Geige)
Rudolf Häfele (Stimme)
Rita Huber-Süß (Stimme)
Ute Reisner (Altsaxofon, Percussion)
Rolf Schindler (Schlagzeug/Percussion/E-Percussion)

im Rahmen der Kulturmeile Grötzingen, in der Begegnungsstätte Grötzingen

 

14.05. bis 17.05.2009

IMAGINATION und KLANG
Ausstellung, Animated Scans & Ambient Music, Free Jazz-Konzert
Jutta Hieret - Malerei, Fotografie, Animated Scans | Lilo Maisch - Malerei
Ute Reisner - Animated Scans, Ambient Music | Dragan Ahmedovic - Ambient Music

Orgelfabrik, Karlsruhe-Durlach
Vernissage am DO, 14.05.2009 um 19 Uhr
Uraufführung des Foto-Musikfilms "Gegen die Kälte des Raumes" (Jutta Hieret/Ute Reisner)
Info PDF

reinhören Hörprobe mp3 mp3 Emptyroom (Dragan Ahmedovic/Ute Reisner)
Ausschnitt aus dem soundtrack zum Film "Gegen die Kälte des Raumes"

Einladung (PDF) und Infos (PDF)

 

Rückblick 2005-2007

Musik & Filmkunst

Klangkunst

interdisziplinäre Projekte

 

####################

update 14.09.2017